Ammenmärchen über Wasserschildkröten

... und die Erde ist eine Scheibe ... !

 

 

falsch - richtig

 

 

"es ist eine Gelbwangenschmuckschildkröte"

Augenscheinlich wird in vielen Zooläden jede Schildkröte, die gelbe Streifen am Kopf hat, als Gelbwangenschmuckschildkröte angepriesen. Der "Fach"handel ist unwissend oder macht sich nicht die Mühe, die richtige Artenbezeichnung zu verwenden. Das hat oftmals zur Folge, dass die Kunden meinen eine Gelbwangenschmuckschildkröte zu kaufen, es in Wirklichkeit aber eine ganz andere Art ist - oftmals Pseudemys concinna, die wesentlich größer wird als Trachemys scripta scripta (Gelbwangenschmuckschildkröte) und auch andere Ansprüche an die Pflege stellt.
Also Vorsicht mit den Artenbezeichnungen im Zooladen! Nicht immer ist das was auf dem Verkaufsschild steht auch das was im Becken ist!

 

"Die Tiere passen sich der Größe des Beckens an"

Egal wie klein das Becken ist, die Tiere werden immer die von der Natur vorgegebene Endgröße erreichen!

 

"Katzentrockenfutter ist das ideale Futter für Wasserschildkröten"

Vor einigen Jahrzehnten war das Füttern von Katzefutter an Wasserschildkröten leider üblich. Heute weiß man, dass die Tiere davon Gicht und Organschäden bekommen und es eine wahrlich bessere und artgerechtere Futterauswahl gibt!

 

"Jede Wasserschildkröte kann man problemlos und ohne viel Aufwand im Teich halten, auch über den Winter"

Viele im Handel erhältliche Arten sind nicht für den Aufenthalt im ungeschützten Teich geeignet oder höchstens in den warmen Sommermonaten. Eine Teichüberwinterung werden die wenigsten Arten überleben, wenn sie auch nicht gleich im ersten Winter sterben, heißt es nicht, dass es dauerehaft gut geht. Außerdem sollte der Teich ausbruchsicher eingezäunt sein, damit die Schildkröte nicht auf Wanderschaft geht. Bei der Einzäunung ist zu beachten, dass WSK wahre Kletterkünstler sind, was oft unterschätzt wird!

 

"Das Geschlecht und damit die Endgröße kann man schon bei Schlüpflingen feststellen"

Eine Geschlechtsbestimmung ist frühestens ab ca. 10 cm Panzerlänge möglich - bei kleinbleibenden Arten entsprechend etwas früher.
Das Geschlecht kann während der Inkubation der Eier per Temperaturmethode beeinflusst werden, dennoch wird ein verantwortungsbewußter Züchter nie eine 100%-ige Sicherheit geben.

 

"Auf die Beratung und Aussagen der Zoofachhändler kann man sich immer verlassen"

Wenn dem  so wäre hätten wir so gut wie keine Probleme! Leider ist oft genau das Gegenteil der Fall. Meist hat der sog. ZooFACHhandel keine Ahnung. Der Käufer steht aber auch in der Pflicht sich vor dem Kauf ausreichend zu informieren. In der heutigen Zeit der modernen Medien ist das wirklich nicht schwer!

 

"Eine Winterruhe ist nicht nötig"

Ein  jahreszeitlich unterschiedlicher Temperaturverlauf ist wichtig für die Gesundheit und das Wachstum.  Man sollte also unbedingt wissen was man für eine Wasserschildkrötenart besitzt und welche Weise der Überwinterung für diese in Betracht kommt. Nicht alle Arten müssen in den Kühlschrank oder Keller.

 

"Vitaminpräparate müssen regelmäßig gegeben werden"

Die meisten im Zoohandel erhältlichen Präparate sind völlig wirkungslos und bringen eher was der Kasse des Ladenbetreibers. Sollte man doch mal eins erwischen, was „es“ in sich hat, kann es leicht überdosiert werden und der Schildkröte mehr schaden als nützen. Bei einer ausgewogenen Ernährung müssen keine dieser Mittelchen eingesetzt werden.

 

"In Futtersticks ist „Alles“ drin und sie sind bestens zur alleinigen Fütterung geeignet"

In wie weit in Futtersticks alles Lebenswichtige für Wasserschildkröten drin ist, darüber lässt sich streiten. Sicher ist jedoch, dass Sticks sehr proteinreich sind und somit bei vielen Wasserschildkröten für Übergewicht und daraus resultierende Organschäden sorgen.

 

"Allein lebende Weibchen brauchen keinen Eiablageplatz"

Auch sie können Eier legen! Deshalb sollte für adulte Tiere  immer ein Eiablageplatz zur Verfügung stehen. Besser früher einen Ablageplatz bieten anstatt zu spät.
Dazu geeignet ist eine Plastikkiste, die mit feuchtem Sand/Erde-Gemisch gefüllt wird. Sie sollte so tief sein, wie der Panzer lang ist.

 

"Eine Wasserschildkröte alleine ist einsam"

Meist klappt es noch ganz gut mit dem Zusammenleben von mehreren Tieren, solange sie klein sind. Oft fangen mit dem Wachstum oder auch bei Eintritt der Geschlechtsreife die Probleme dann an. Dominanzverhalten, Unverträglichkeiten bis hin zu Beißereien oder dauernde Bebalzung der Weibchen gehören fast zur Tagesordnung, vermehrt wenn die Tiere sich nicht aus dem Weg gehen können, was in Aquarien oft nicht möglich ist. Deshalb sei gerade einem Anfänger nur zu einem Tier geraten, vor allem dann,  wenn man nicht den Platz und das Geld hat  um bei Bedarf ein 2. Becken aufzustellen!

 

 

Aktuelles
 
 
April 2021:
Die diesjährige Vermittlungssaison nach der Winterruhe beginnt.


Unsere Pflegestellen sind vollkommen ausgelastet und können keinen Platz für weitere Schildkröten anbieten.

 
Datenschutzerklärung

  • Facebook Social Icon